Montag, 11. Dezember 2017

Tipps zum Schneeschaufeln


Es nervt ungemein, man guckt raus, es schneit, kaum guckt man wieder auf den Fernseher, wo Glücksrad läuft, hört man schon aus der Küche "Guck ma wat dat schneit, so eine Kacke, wir müssen Schneeschaufeln!". Mit wir bist natürlich nur du gemeint, in deiner Unterhose sich auf dem Sessel rekelnd.

Will man(n) wirklich bei dem Wetter vor die Tür? Das hat jetzt leider mit wollen nichts mehr zu tun aber wir haben ein paar Tipps, wie man diese Situation erträglicher machen kann.

1: Wenn der Stiel der Schneeschüppe hohl und aus Aluminium sein sollte (Danke Luftfahrt!), kann man prima Kümmerling da rein kippen. Das sollte den Anfang schon mal erträglicher machen.

2: Verstärkung anfordern. Ruf besser Rüdi, Lutz und Onkel Siggi an, so viel Schnee muss ordentlich gefegt werden. Verweise auch da nochmal auf die Kümmerling Taktik, die natürlich von den anderen "Besen" daheim nicht gehört werden darf, sonst ist sofort Game Over.

3: In einer guten Nachbarschaft fegt man nicht nur genau die 30cm vor der eigenen Tür, man bringt sich gut ein und fegt ein Stück mehr als man soll. Im besten Fall bedeutet es, dass man bis zur nächsten Bude fegt, sicher ist sicher!

4: Nach getaner Arbeit darf man auch ein Feierabendbier trinken, was ein Glück, dass Rüdi, Lutz und Onkel Siggi dabei sind, alleine macht man sowas ja nicht...zumindest keine sechs Feierabendbiere, weil es grade so schön gesellig ist.

5: Vielleicht fegt man das Stück vor der Bude auch noch, damit sich Buden Mutti Gürcan großherzig zeigt und noch einen Raki zum aufwärmen spendiert. Sowas abzulehnen wäre nebenbei unhöflich, und das wollen wir bestimmt nicht sein.

So, diese Tipps sollten eigentlich das Schneeschaufeln erträglich gemacht haben und als finalen Tipp könnte man sich noch eine Tüte Gemischtes kaufen, damit Zuhause erstens nicht gerochen wird wie hart die "Arbeit" war und zweitens der Drache wieder besänftigt wird, wenn man wieder mal vier Stunden Schnee fegen war.

Dienstag, 28. November 2017

Hände hoch, Sie sind verhaftet!


Hier im Bild ist die Vertretung des Wachhundes Köhnermann zu sehen. Was man als Gans nicht alleine schaffen würde, funktioniert im Rudel tadellos. Nebenbei scheut diese Gruppe auch nicht Gebrauch von der Schusswaffe zu machen.

(Dieser Post ist ohne Gans/ganz Wortspiele ausgekommen und damit ökologisch abbaubar.)

Montag, 20. November 2017

Bah, is dat uselig!


Auch im Pott ist er dann irgendwann mal angekommen, der mies gelaunte Novemberregen. Klamm, ungemütlich und irgendwie nicht so recht zum gernhaben. Genauso wie es sich mit einigen Menschen verhält, so verhält es sich auch mit dem Wetter, man trinkt es sich besser direkt schön!

Montag, 23. Oktober 2017

Ferien Kehraus


Die Ferien mögen zwar erst grade begonnen haben, dennoch heißt es nicht, dass man vor der eigenen Tür keinen (Laub) Kehraus durchführen kann. Dass der Garten dabei in einem Hafengebiet liegt, stört im Ruhrgebiet nun wirklich niemanden.

Montag, 16. Oktober 2017

Lass die anderen doch ruhig mal arbeiten!


Bei Thyssenkrupp wird hart gearbeitet, doch das interessiert Fido gar nicht, er lässt es sich gut gehen und genießt den Wind in seinem Fell. Sein Hund scheint aber mindestens genauso entspannt zu sein.

Donnerstag, 21. September 2017

Am Wochenende darf man rennen und toben.



Am Wochenende ist es hier halt üblich seine Freizeit in Großraumkiosken zu verbringen.
Es wird gelacht, getanzt und eventuell auch das eine oder andere Getränk getrunken.

Viele Ehen haben im Ruhrgebiet auch am Kiosk ihren Lauf gefunden. Es wurde sogar mal ein Kind in einem Kiosk geboren und der Legende nach führt dieses den Kiosk nun sogar weiter!

Wie dem auch sei, wir hoffen euer Wochenende wird super und die einzige befleckte Empfängnis wird die sein, wenn der Senf auf den Hemdkragen trifft.

Mittwoch, 20. September 2017

Texas-Duisburg Connection


Er war keine einfache Entscheidung aber als Conny die Greencard für die BRD gewonnen hatte, zog er von Gainsville Texas nach Duisburg Vierlinden, um sich den Traum vom eigenen Kiosk zu erfüllen.

"Well, you know..." Conny stoppt und ist den Tränen nahe. "Being here in this Kiosk feels so unreal. I'm living the good ol' german dream! I still can't belive it! How do you say in Germany...it is a große Spaß! Fahrvergnügen!"

Wir finden, dass es eine tolle Geschichte ist und wünschen Conny viel Erfolg für sein Geschäft.
Was Klimpertüte auf Englisch heißt, wussten wir aber leider auch nicht.